Kässpätzle y un relaxing café con leche

Imagen de Ballack Obama

Seitdem es den von einem Fußball ausgelösten Deutschboom (in Spanien fälschlicherweise auch „Efecto Merkel“ genannt) gibt, wird die täglich anwachsende Schar der emmigrationswilligen jungen Spanier von den Goethe-Instituten mit Kursen in den so genannten „Fachsprachen“ auf die Herausforderungen in Pankow, Hemmendorf und Brunsbüttel vorbereitet: Kurse für Mediziner, Krankenpfleger und Ingenieure platzen aus allen Nähten und nur der berühmteste zeitgenössische Katalane zog es vor, sein Fußballermanndeutsch - „Servus!“ - in Obamalandia zu erlernen. Untermauert wird die neue strategische Ausrichtung („lerne Deutsch, pack deinen Koffer und zahl später meine Rente“) der deutschen sog. Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik bereits seit längerem dadurch, dass Sprachforscher neben dem Postulat des „lebenslangen Lernens“ auch die Bedeutung der Mehrsprachigkeit in unserem globalen Dorf Europa hervorheben.

So war es nur noch ein kurzer Schritt zu einer offiziellen spanisch-deutschen Sprachoffensive.

Als Schirmherrvon deutscher Seite konnte ein ehemaliger baden-württembergischer Ministerpräsident für die gute Sache gewonnen werden. Auch seinehemaliger bayerischer Amtskollege Edmund Stoiber hätte in Frage kommen können, aber dessen Reflektionen über den (bayerischen, nicht bärliner) Problembären, so fürchtete man, hätte nach dem Flughafendesaster wohl auch das Maskottchen der deutschen Hauptstadt beschädigen können, zumal sein berüchtigter parlamentarischerRedebeitrag zu Transrapid und Flughafen München in der momentanen Diskussion um deutsche Hauptstadtflughäfenzusätzlich als kontraprovokativ hätte empfunden werden können. So fiel es nicht schwer, sich auf den ehemaligen schwäbischen Ministerpräsidenten Günther Oettinger zu einigen, der sich, seinerzeit noch als solcher in Amt und Würden, um die Mehrsprachigkeit - „Englisch wird die Arbeitsprache“– verdient gemacht hat und auch nachseiner  Ernennung zum EU-Kommissar gleich eine beeindruckende  Vorstellungauf der Mehrsprachigkeitsbühne abgab.

Bei soviel Sprachkompetenz wollten die spanischen Partner nicht nachstehen und schickten die amtierende Bürgermeisterin von Madrid, Ana Botella, ins Rennen. Um sie möglichst wirkungsvoll vor der Weltgemeinde platzieren zu können, bewarb man sich zuvor schnell noch um die Austragung der Olympischen Spiele 2020, nicht, weil man sich ernsthaft Chancen ausrechnete, die Olympiadezeitgleich mit dem viel lukrativeren Euro-Vegas ins  krisengeschüttelte Spanien zu holen, sondern aus der taktischen Erwägung heraus, dass nur der Auftritt vor einem Millionenpublikum zeigen konnte, dass Spanier sprachlich die besseren Schwaben seien. Dies wäre nun sicher auch ein kluger Schachzug gewesen, hätte man nicht versäumt darüber nachzudenken, dass das ebenso sportbegeisterte wie krisengebeutelte spanische Volk diese Bewerbung ernst nehmen könnte. Und so blickte man in einer seltsamen Mischung aus Hoffen und Bangen auf Anas großen Auftritt hin, aber je näher er kam, desto mehr dominierte die Vorfreude. Schließlich war man davon überzeugt, dass beides möglich werden würde: Die schwäbische Schirmherrschaft in der Sprachenpolitik zu übertreffen und die Jugend der Welt zu einem relaxing cup of café con leche auf die Plaza Mayor einladen zu können.

Su voto: Nada Promedio: 8 (2 votos)
 

Comentarios

lol

„lerne Deutsch, pack deinen Koffer und zahl später meine Rente“ lol!

OMG! Ich weiß nicht was schlimmer ist: Botella oder Kässpätze

http://www.youtube.com/watch?v=hsjYVtRLuPI

Imagen de Ballack Obama

Botella

Botella und Kässpätzle gehören zusammen: Es gibt (fast) nichts Leckereres als una ración de Kässpätzle con una relaxing botella de cerveza en plaza vodaphone de Madrid!

Imagen de A. Shopenhaua

Este nivel de alemán

Este nivel de alemán no es apto para el alumnito medio de Berlinología acostumbrado al Alta, ich mööööchte ich möööchte y muletillas del estilo, ich sage Dir, nach meine Meinung, was ist los  y basuras similares del hablar callejero que debido al abandono progresivo de práctica con público educado y/o clases especializadas y/o lectura de literatura elevada entran en una espiral españoluza sin parangón acaban reduciendo su vocabulario a cuatro palabrejas y frases facilongas.

Usted lo más lejos que ha puesto un verbo del sujeto ha sido aquella vez que se fumó dos porros y se olvidó de decir lo que quería y como no se acordaba de que quería decir acabó la frase con machen sollen haben gehabt.

Analice sintácticamente la siguiente frase extraída del texto, ese sujeto está más perdido que usted en Zehlendorf un sábado noche.

Auch seinehemaliger bayerischer Amtskollege Edmund Stoiber hätte in Frage kommen können, aber dessen Reflektionen über den (bayerischen, nicht bärliner) Problembären, so fürchtete man, hätte nach dem Flughafendesaster wohl auch das Maskottchen der deutschen Hauptstadt beschädigen können, zumal sein berüchtigter parlamentarischerRedebeitrag zu Transrapid und Flughafen München in der momentanen Diskussion um deutsche Hauptstadtflughäfenzusätzlich als kontraprovokativ hätte empfunden werden können.

Me gustaría oírla pronunciada de boca de la Delegada en uno de sus discursos.

Muy suyo

A. Shopenhaua