RAJOY EN BERLÍN, LUNES 11/04

Imagen de AnónimA

Queridas berlunesas y berluneses:

No suena tan atractivo como decir "Foo Fighters en Berlín" -sí, he clicado, no tengo entradas tampoco- pero es una realidad, y parece que para éste aún quedan plazas libres. El próximo lunes tendremos a Marianico por aquí en la Adenauer Stiftung (con traductor simultáneo) para hablarnos sobre España, Europa y la economía, ni más ni menos, y quería avisar, tanto a fans como a detractores, sobre este evento. ¿Quién se viene? Al que le interese tendrá que anmeldearse vía e-mail en la siguiente dirección anmeldung-berlin@kas.de 

 

Para todos aquellos que hablen alemán, les recomiendo encarecidamente que se miren la invitación oficial, que no tiene desperdicio.

 

    Spanien, Europa und die Wirtschaft

Vortrag, Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung, Tiergartenstraße 35, 10785 Berlin, Berlin, 11. April 2011, 19:00 - 20:30 Uhr, mit Mariano Rajoy, Dr. Gerhard Wahlers, Dr. Hubertus Erlen

Die KAS und der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) freuen sich, dass Mariano Rajoy in Berlin die aktuellen politischen und wirtschaftlichen Herausforderungen Spaniens darlegen und das Reformprogramm der Partido Popular vorstellen wird.

Die Wirtschafts- und Finanzkrise hat in Spanien deutliche Spuren hinterlassen: Ein großes Defizit in der Handelsbilanz, eine hohe private Verschuldung und eine erdrückende Arbeitslosenquote von über 20 Prozent spiegeln dies wider. 

In dieser schwierigen Lage erfreut sich die konservative Oppositionspartei Partido Popular (PP) wachsenden Zuspruchs: In den Umfragewerten liegt die PP weit vor den regierenden Sozialisten. Ein Regierungswechsel für die im Jahr 2012 stattfindenden Wahlen wird deshalb immer wahrscheinlicher. Der Oppositionsführer und Spitzenkandidat der PP, Mariano Rajoy, fordert bereits heute vorgezogene Neuwahlen. 

Die PP kündigt für den Fall eines Wahlsiegs einen harten Sparkurs, die Sanierung des Finanzsystems und tief greifende Reformen in den Bereichen Arbeitsmarkt, Soziales, Bildung und Gesundheit an. Neben dem primären Ziel, der Schaffung von Arbeitsplätzen, will Rajoy das Vertrauen der Märkte und Bürger in die spanische Wirtschaft wiederherstellen und die Wettbewerbsfähigkeit steigern. 

Ob das Reformprogramm die spanische Bevölkerung tatsächlich überzeugen wird, muss sich zeigen, wenn die Bürger an die Wahlurne gerufen werden. Ein erster Test für Mariano Rajoy und seine Partei sind die im Mai 2011 anstehenden Regionalwahlen. In 13 von 17 spanischen Regionen wird gewählt und in nahezu allen Regionen führt zum jetzigen Zeitpunkt die Partido Popular in den Umfragen vor den regierenden Sozialisten. 

Die Zukunft Spaniens ist für Deutschland und die Europäische Union von großer Bedeutung. Die Konrad-Adenauer-Stiftung und der Bundesverband der Deutschen Industrie freuen sich, dass Mariano Rajoy in Berlin die aktuellen politischen und wirtschaftlichen Herausforderungen Spaniens darlegen und das Reformprogramm der Partido Popular als mögliche Antwort darauf vorstellen wird. 

http://www.kas.de/wf/de/17.45768/ 

 

 


 

no entiendo mucho lo que pone en alemán pero yo no voy a un mítin de Rajoy ni aunque me paguen

Na ja, y pensar qye tendremos que compartir espacio aereo durante unas horas.... que disgusto!

Enviar un comentario nuevo

  • Las direcciones de las páginas web y las de correo se convierten en enlaces automáticamente.
  • Etiquetas HTML permitidas: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <iframe>
  • Saltos automáticos de líneas y de párrafos.

Más información sobre opciones de formato

CAPTCHA
Esta pregunta se hace para comprobar que es usted una persona real e impedir el envío automatizado de mensajes basura.
CAPTCHA de imagen
Introduzca los caracteres mostrados en la imagen.